Nardwuar die menschliche Serviette


Ob GrimesBrody Dalle oder Katy Perry – sie alle hat der Kanadier bereits interviewt. Dabei löst der professionelle Dork bei seinen Gesprächspartnern meist sehr kontroverse Reaktionen aus. Aber wer ist Nardwuar überhaupt? Und wie wird man eine menschliche Serviette?

Who the fuck is Narwuar?

Nardwuar, aka „The human serviette“, heißt eigentlich John Ruskin und wurde 1968 in Vancouver geboren. Er arbeitet u.a. als Radiomoderator und (relativ erfolgloser) Musiker. Große Bekanntheit erlangte er vor allem durch seine Interviews mit diversen Künstlern, die er bereits seit 1985 durchführt. Hierbei mimt der Kanadier eine besonders entnervende Persona, die im nerdigen Kostüm mit Bommelmütze auftritt und die Gesprächspartner während des Redens mit Spucke besprenkelt. Oft stellt der Kanadier auch einfach nur absurde Fragen wie etwa gegenüber Michael Gorbatschow: „Welches Staatsoberhaupt trägt die größten Hosen?“. Am Ende des Interviews bleibt er oft in merkwürdiger Pose stehen. Sehr zum Unwohl des Interviewten, der oder die dann meist keine Ahnung hat, was los ist.

Gehasst, geliebt

Auf den sympathischen Freak reagieren die Künstler sehr unterschiedlich. Blur fanden das Interview zum Beispiel überhaupt nicht lustig und nahmen Nardwuar sogar seine Brille und die Bommelmütze weg. Snoop Dog oder Pharrell Williams, ihrerseits Inbegriffe der Coolness, fanden Nardwuar dagegen durchaus sympathisch. Fast scheint es, als hassten gerade die Künstler, die selbst ein Nerdimage haben, den Kanadier besonders vehement. Paradox, zunächst, aber durchaus menschlich. Meist missfällt einem eben das an anderen, was man an sich selbst nicht mag. Das ist sogar schon Freud aufgefallen, der diesen Mechanismus Projektion taufte.

Der Werdegang der menschlichen Serviette

Seine ersten Sporen verdiente sich Nardwuar als Organisator für Konzerte. Er ergatterte in den 80er Jahren die Telefonnummer der Grungeband Mudhoney und bestach deren Mitglieder mit pornografischen Filmen. Sie spielten dann tatsächlich einen Gig in Vancouver. Und damit dabei auch möglichst viele Karten verkauft wurden, versprach Nardwuar, er werde an das Publikum Münzen verteilen. Nur leider ging die Idee nach hinten los. Die Menge schmiss das Geld nämlich auf Nardwuar, der unter dem Hagel nur noch einen Ausweg sah: Er forderte das Publikum auf, ihn stattdessen anzuspucken.

Großer Erfolg trotz kontroverser Methoden

Trotz oder gerade wegen all der durchgeknallten Ideen und Aktionen ist Nardwuar inzwischen zu einem der berühmtesten Interviewer überhaupt avanciert. Er hat sogar schon Größen wie Kurt Cobain oder Slipknot befragt. Sein Net Worth liegt zudem bei knapp 4 Millionen Dollar. Und all das hat noch lange kein Ende. Der Kanadier erlitt zwar letztes Jahr einen HERZANFALL, ist aber dennoch weiterhin voller Tatendrang. Was Nardwuar derzeit macht, könnt ihr u.a. auf dessen Twitter-Account erfahren:

Tiefere Einblicke in die Gedankenwelt des Vancouvers findet ihr dagegen bei Noisey, Straight oder NME

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.